Koh Tao Strand
Koh Tao Schnorcheln
September 22, 2017
Sadan Cave
Hpa An
Oktober 15, 2017

Yangon - unsere Reise durch Myanmar beginnt

Von Bangkok aus fliegen wir nach Myanmar, unser erstes Ziel dort ist Yangon. Da es gerade mal 11 Uhr ist als wir ankommen, haben wir noch einen ganzen Tag um uns die Stadt anzugucken. Zuerst müssen wir jedoch was essen und suchen zunächst ein nettes Restaurant auf. Zuvor hatten wie gelesen, dass das Essen auf Myanmar nicht so toll sein soll. Wir haben nach der ersten Speise direkt einen anderen Eindruck. Es war super lecker und dazu noch mega günstig. Ein solches Preis-Leistungs-Verhältnis ist uns bis jetzt in Asien noch nicht begegnet. Dazu kommt noch, dass jeder, der uns bis dahin begegnet ist, super freundlich war.
Da wir uns natürlich auch ein paar Sehenswürdigkeiten angucken wollen, geht es zunächst zum Shwedagon Temple. Es ist eine riesige Anlage, mit goldenen Stupas soweit man sehen kann. Auch hier können wir sagen, dass er definitiv zu einer der schönsten Tempelanlagen gehört, die wir bis jetzt gesehen haben. Und im Gegensatz zu anderen Tempeln, kostet der Eintritt für Besucher gerade mal 5 €.
Anschließend schlendern wir noch was weiter durch die Stadt und ruhen uns in einer der sehr schönen Parkanlagen etwas aus. Danach geht es noch durch China Town. Hier bekommt man jegliche Art von Schweinereien zu sehen und essen, definitiv eine Besichtigung Wert. Ein sehr schöner erster Tag und Eindruck von Myanmar.

Goldener Fels Kyaiktiyo

Am zweiten Tag verlassen wir Yangon auch schon wieder. Wir müssen zunächst 17km mit dem Taxi fahren, um die Bushaltestelle zu erreichen. Das nächste Ziel ist der goldene Fels in Kyaiktiyo. Die knapp 200 km dauern ca. 4,5 Stunden, der Bus ist aber klimatisiert und komfortabel. Dort angekommen gibt es nur noch etwas zu essen (auch hier wieder sehr lecker) und das war es für den Tag. Am nächsten Tag ist aufstehen um 5.30 Uhr angesagt, um von Kinpun aus die letzten Kilometer zum Goldenen Felsen zu fahren.

Um 5.45 Uhr verlassen wir das Hotel und machen uns auf zur „Truckstation“. Hier fahren alle Trucks zum Goldenen Felsen ab. Man quetscht sich mit viel zu vielen Leuten auf die Ladfläche eines Trucks, der ein paar simple Holzbänke darauf installiert hat. Dann dauert es erstmal, bis von allen das Geld eingesammelt wird und irgendwann geht es endlich los. Auf den 15 km, ca. 1000 Höhenmeter, hält der Truck immer mal wieder an um irgendwo ein paar Betelnüsse zu holen, irgendwelche Tickets zu zeigen und so weiter. Die paar Kilometer dauern dann insgesamt über eine Stunde. Momentan wird eine Seilbahn gebaut, die macht das Ganze dann vielleicht was einfacher.
Da wir in der Nebensaison hier sind, ist zum Glück nicht so viel los. In der Hauptsaison ist es sicherlich total überlaufen. Der Goldene Felsen selbst ist eher mäßig spektakulär. Es ist halt ein Stein, der golden angemalt ist… Für gläubige Buddhisten aber eine Pilgerstätte. Bei schönen Wetter hat man sicherlich eine fantastische Aussicht von dort, dann würden wir auch nochmal hin. Leider war es so neblig, dass wir nicht viel sehen konnten und würden es bei schlechtem Wetter niemandem empfehlen. Daher geht es auch schnell wieder mit dem Truck zurück nach Kinpun und sind gerade noch pünktlich zum Frühstück wieder da. Reis mit Ei, na ja, aber besser als Reis ohne Ei .

2 Kommentare

  1. Sabine sagt:

    👍👍😎👋👋super , weiterhin viel Spaß!!

  2. […] An liegt liegt ca. 130 km entfernt von Kinpun, die Busfahrt dauert ca. 3 Stunden. Direkt am Fluss gelegen und umgeben von jede Menge Felsen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.