Sadan Cave
Hpa An
Oktober 15, 2017
Bootstour Inle See
Inle See Reisebericht
Oktober 21, 2017
Farmer Myanmar

Trekkingtour von Kalaw zum Inle See


Von Hpa An nehmen wir einen Nachtbus nach Kalaw und kommen nach 13 Stunden morgens um 8 Uhr in Kalaw an. Nach einem Frühstück geht es zur Unterkunft, um uns ein wenig auszuruhen. Anschließend genießen wir die angenehmen Temperaturen, die schöne Umgebung von Kalaw und buchen die geplante Trekkingtour zum Inle See. Am Abend entspannen wir noch, mit schönem Ausblick, auf der Terrasse des Hotels.

Tag 1 - Trekkingtour von Kalaw zum Inle See beginnt

Um 9 Uhr morgens geht es los, wir starten mit 4 Touristen und dem Guide von Kalaw aus und machen uns auf dem Weg zum Inle See. 3 Tage Trekkingtour stehen uns bevor. Zunächst geht es durch Pinienwälder an Berghängen entlang mit leichten Steigungen los, eine wirklich wunderschöne Landschaft. Zum Mittagessen machen wir dann an einem kleinen „Restaurant“ halt. Hier sitzen wir zum letzten Mal für die nächsten 2 Tage auf einem Stuhl. Außerdem ist es das letzte Mal, dass wir andere Touristen sehen. Gestärkt geht es dann weiter entlang von Chiliplantagen und Reisefeldern auf ein Hochplateau. Zwischendurch sehen wir immer wieder Farmer mit ihren Büffeln, die auf den Feldern arbeiten und dürfen wunderschöne Aussichten genießen. Kurz vor dem Ziel kommen wir dann leider noch in einen heftigen Regen und erreichen dann total durchnässt nach 20 km unser Tagesziel. Es ist ein kleines Dorf mit ca. 500 Einwohnern in den Bergen und es gibt weder Strom noch fließend Wasser. Wir ziehen uns trockene Sachen an und im Haus nebenan wird für uns ein leckeres Abendessen zubereitet. Dann verbringen wir die erste Nacht auf sehr dünnen Matratzen im Haus des „Bürgermeisters“.

Der erste Morgen

Tag 2 beginnt natürlich mit einem leckeren Frühstück und kurze Zeit später starten wir in einen sonnigen Tag. Nach 2 Stunden Wanderung stoßen noch 2 weitere Touristen, die eine 2 Tagestour gebucht hatten, zu uns. Ab nun sind wir also mit unserem Guide zu siebt. Da die Sonne heute sehr stark ist und die Wanderung überwiegend über Felder geht, sind wir froh, als wir endlich zum Mittagessen im Schatten sitzen können. Auch hier wird natürlich auf dem Boden im Haus einer Familie gegessen. Da unser Guide lange Pausen mag, machen wir noch ein Schläfchen bevor es weitergeht. Die zweite Hälfte des Tages kämpfen wir uns durch Gestrüpp und wandern durch Chiliplantagen, Ingwerfelder und eine tolle Landschaft. Außerdem geht es über jede Menge Bambusbrücken und zwischendurch heißt es auch mal Schuhe aus und Fluss durchqueren. Der ein oder andere Büffel versperrt uns dabei den Weg, aber es geht schnell, bis der dazugehörige Farmer da ist und uns sicher passieren lässt. Am Abend erreichen wir, nach 20 km und kurz bevor es anfängt zu regnen, das Kloster, in dem wir heute schlafen werden. Da eine Dusche mehr als notwendig ist, begeben wir uns noch hinter das Kloster, wo es große Bottiche mit Wasser gibt. Mit Eimern schöpfen wir das Wasser heraus und schütten es über uns. Nicht gerade die komfortabelste Dusche, aber trotzdem richtig geil. Bei Bier und einem mal wieder überaus leckeren Abendessen lassen wir den Tag ausklingen.

Tag 3 der Trekkingtour von Kalaw zum Inle See

An Tag 3 werden wir von den Kids und ihrem Gesang im Kloster geweckt. Die letzten 15 km stehen heute an. Von jetzt haben wir 2 weitere Begleiter, die Hunde aus dem Kloster folgen uns den ganzen Tag. Nach ein paar Kilometern sehen wir zum ersten Mal wieder andere Touristen. Es ist zum Glück größtenteils bewölkt und daher sehr angenehm zum Wandern. So können wir den letzten Tag der Wanderung und die wunderschöne Landschaft genießen. Auf den letzten Metern fangen die Füße dann auch an weh zu tun, aber das Ziel ist in Sicht und wir erreichen gegen 12.30 Uhr, nach 3 Tagen und 55 km entfernt von Kalaw, den Inle See. Dort gibt es erstmal ein Mittagessen (endlich wieder mit einem richtigen Tisch) und ein kühles Bier. Anschließend werden wir von einem Boot abgeholt und dürfen noch eine Stunde Fahrt über den schönen See genießen. Im Hotel angekommen freuen wir uns über die Dusche, eine richtige Toilette und hauen uns erstmal ins weiche Bett.
Es war eine wirklich super Wanderung abseits von jeglichen Touristenströmen mit tollen Einblicken in die ländliche Bevölkerung von Myanmar. Die Menschen leben hier teilweise Ihr eigenes Leben, mit eigenen Gesetzen, total abseits von der Regierung. Unser Guide stoppte zwischendurch immer wieder um uns etwas über die verschiedenen ethnischen Gruppen, Bräuche, Sitten oder Pflanzen zu erzählen. Jedem der gerne mal wandert, absolut zu empfehlen. Man muss sich halt darauf einstellen, dass es keine richtigen Toiletten, Duschen, ein bequemes Bett oder Tische und Stühle gibt…

5 Kommentare

  1. Sabine sagt:

    👍👍😘😘😎😎

  2. Yvonne Lamers sagt:

    Liebe Ann-Katrin, Ihr macht alles genau richtig!! Die Welt sehen ,die Welt umarmen erobern und genießen! Seht euch all die Schönheiten dieser Erde an, Spürt die schöne fremde Natur, lernt fremde Menschen kennen und saugt alles in euch hinein. –

    Irgendwann nämlich ist diese Zeit -zumindest zunächst erstmal – zu Ende…

    und dann zurück in unserer „zivilisierten“ westlichen von materiellen Dingen geprägten Welt, wenn ihr am liebsten gleich wieder weg wollt nach Thailand oder sonst wohin, werdet Ihr von diesen wunderbaren Erinnerungen zehren.

  3. Petra sagt:

    Hallo Ihr Weltenbummler,
    es ist sehr schön Euch zu folgen. Ein wunderschöner Reisebericht. Wir wünschen Euch weiter eine sehenswerte und aufregende Zeit.
    Liebe Grüße
    Norbert und Petra

  4. Sina sagt:

    Huhu, Danke für die tollen Berichte!! Ich wollte mal fragen, wie die Fahrt mit dem Nachtbus ab HPA-an war? Ist das ein großer Bus oder ein Minivan? Im Reiseführer finde ich nämlich keine Infos dazu, dass es eine direkte Verbindung zum Inle-See gibt. Lg Sina

    • Matze sagt:

      Hi Sina, wir sind von dort nach Kalaw und dann zum Inle See gewandert. Es gibt mehre Verbindungen, am besten einfach vor Ort im Hotel fragen. War ein großer Bus. Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.