Cat Ba Monkey Island
Cat Ba Reisebericht
November 25, 2017
Phong Nah Höhleneingang
Phong Nah
Dezember 10, 2017
Ninh Binh

Ninh Binh

Von Cat Ba geht es weiter nach Ninh Binh. Auch hier zieht sich die Fahrt mit Bus und Boot natürlich wieder in die Länge. Wir erwarten erneut eine atemberaubende Landschaft und planen daher 3 Nächte ein.

Am ersten Tag erkunden wir die Gegend rund um Tam Coc. Mit dem Roller geht es los und wir steuern zuerst einen der Ausgangspunkte für Bootstouren an. Dort angekommen sitzen wir auch schon ein paar Sekunden später in einem der Boote. Eine Tour von ca. 1,5 Stunden kostet hier ca. 16 €. Gefühlt war es viel zu teuer, aber sie wollten auch einfach nicht mit sich handeln lassen. Wahrscheinlich hätten wir zunächst gehen sollen, um einen besseren Preis zu bekommen. Auch wenn es überteuert ist, die Tour durch die schöne Landschaft ist einfach super.

Bich Dong Pagode und Mua Cave

Nach der Bootstour fahren wir zu einer weiteren Touristenattraktion, die Bich Dong Pagode. Uns werden hier 4 € für das Parken von Roller und einen angeblichen Eintritt abgenommen, wir haben dummerweise bezahlt. Da wir aber merken, dass es hier gar keinen Eintritt kostet, stellen wir den vietnamesischen Herrn zur Rede und bekommen unser Geld auch wieder zurück. Er scheint hier den ganzen Tag über munter Touristen über den Tisch zu hauen.

Das letzte Ziel an diesem Tag ist dann noch die Mua Cave. Eine wirkliche Höhle konnten wir hier nicht finden, aber man darf sehr viel Treppen auf einen Berg steigen um die atemberaubende Landschaft man von oben zu sehen.

Hoa Lu und der Bai Dinh Tempel

Am zweiten Tag starten wir erneut mit dem Roller, diesmal in eine andere Gegend um Ninh Binh. Zunächst spazieren wir ein wenig an einem von Bergen umgebenden See und gucken uns anschließend die historische Stadt Hoa Lu an. Hier wimmelt es nur so von Touristen, wir können es aber gar nicht verstehen. Ein paar Quadratmeter alter Häuschen stellen den historischen Stadtkern dar. Eine Besichtigung kann man sich wirklich sparen.

Anschließend machen wir uns auf zum Tempel Bai Dinh. Man parkt hier ewig weit weg und muss dann ein Ticket kaufen, um mit einer Art Golf Cart zum Tempel gefahren zu werden. Es ist eine riesige, sehr schön angelegte Tempelanlage, die auf jeden Fall eine Besichtigung wert ist. Zudem hat man vom höchsten Punkt, einer riesigen Buddha Staue oder dem Turm, ein tolle Aussicht.
Da das Wetter am dritten Tag schlecht und wir auch alles gesehen haben, was wir sehen wollten, verbringen wir diesen Tag größtenteils im Bett. Der Videokanal im Hotel macht das Ganze sehr angenehm.

Am Abend geht es dann mit dem Nachtbus weiter nach Phong Nah.

1 Kommentar

  1. Dominik sagt:

    Tam what? Bich who?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.