Impfungen

 

Welche Impfungen braucht man für welches Land???? Wir haben hier eine kleine Übersicht der wichtigen Impfungen gemacht. Da wir keine feste Reiseroute haben und relativ spontan das nächste Reiseland auswählen, haben wir uns sehr ausgiebig impfen lassen. Außerdem sollte man, spätestens 6 Monate vor Beginn der Reise, sich bei seinem Hausarzt informieren. Der Hausarzt kann alle wichtigen Impfungen injizieren, außer der Gelbfieberimpfung. Für die Gelbfieberimpfung müsst ihr extra zu einer Gelbfieberimpfstelle. Da die Impfungen sehr kostspielig sind (700 Euro), informiert euch im Vorhinein bei eurer Krankenkasse, wie das mit einer Kostenübernahme aussieht. Wir sind bei der AOK und TKK. Bei beiden Versicherungsträgern werden die Kosten zu 90% übernommen.

 

Hepatitis A  (Asien, Süd- und Mittelamerika, Afrika)

Hepatitis A ist eine Virusinfektion, welche über verseuchte Nahrungsmittel (Muscheln, Meerestiere) und über eine Schmierinfektion (fäkal-oral) übertragen wird. Die Inkubationszeit ist 2-6 Wochen. Die Krankheitsbeschwerden sind plötzliches einsetzen von Fieber, Unwohlsein, Brechreiz und abdominalen Beschwerden, einige Tage später gefolgt von Gelbsucht.

Die Schutzimpfung besteht aus 2 Impfungen in einem Abstand von 6-12 Monaten

 

Hepatitis B (weltweit, am höchsten in Südasien, Australien, Nordamerika, Zentralafrika)

Hepatitis B wird von Mensch zu Mensch über Blut oder Körperflüssigkeiten übertragen. Am häufigsten beim Sexualkontakt. Der Inkubatioszeitraum beträgt 2 Wochen bis 6 Monate. Symptome sind Fieber, Abgeschlagenheit, Erbrechen und Durchfälle. Später kommt es zu braungefärbtem Urin und zu einer Gelbsucht mit schwerer Leberschädigung.

Die Schutzimpfung besteht aus 2 Grundimpfungen im Abstand von 4 – 6 Wochen und einer Auffrischung nach 6 – 8 Monaten.

 

Typhus (Südamerika, Südostasien, Afrika)

Typhus ist eine schwere bakterielle Infektion mit Typhusbakterien (Salmonella typhi), welche durch verseuchtes Trinkwasser und Nahrungsmittel übertragen wird. Die Symptome sind Bauchschmerzen, Übelkeit und Fieber. Komplikationen sind eine Hirnhautentzündung oder Perforation des Darms.

Die Schutzimpfung ist einmalig und hat eine Wirksamkeit von bis zu 3 Jahren.

 

Tollwut (Weltweit)

Tollwut ist eine ausnahmslos tödlich endende Virusinfektion. Es wird durch den Speichel infizierter Tiere (z.B. Füchse, Affen, Fledermäuse, Hunde, Katzen) übertragen. Die Symptome sind Krampfanfälle, aggressives Verhalten, Koma und Tod durch Atemlähmung. Die Erkrankung beginnt oft erst Monate, manchmal sogar erst Jahre nach dem Viruskontakt.

Die Schutzimpfung besteht aus drei Injektionen, an den Tagen 0, 7 und 21-28. Der Impfschutz muss bei fortbestehender Gefährdung alle zwei bis fünf Jahre aufgefrischt werden.

 

Japanische Enzephalitis (Asien)

Japanische Enzephalitis ist eine schwere Virusinfektion, die über Mücken von Haustieren auf den Menschen übertragen wird. Symptome sind Gehirnhautentzündungen mit Kopfschmerzen, Krampfanfällen und Bewusstseinstrübung bis hin zum Tod.

Sie Schutzimpfung besteht aus 2 Injektionen im Abstand von 4 Wochen.

 

Gelbfieber (Mittel- und Südamerika, Afrika)

Es ist eine schwere Virusinfektion, die durch eine Stechmückenart übertragen wird. Die Inkubatiosdauer beträgt 3-6 Tage nach Infektion, mit einem ersten Fieberschub. Bei einem zweiten Schub (nach einer scheinbar gesunden Phase) kommt es zu einer schweren Leberentzündung, an der ca. 20 % der Patienten sterben.

Die Schutzimpfung besteht aus einer Injektion.

 

Cholera (Afrika, Südamerika, indischer Subkontinent)

Cholera ist eine bakterielle Infektion, welche zu schweren Durchfällen und Flüssigkeitsverlust führt. Eine Übertragung erfolgt meist über verunreinigtes Trinkwasser. Der Inkubatioszeitraum beträgt bis zu 5 Tage.

Schluckimpfung: 2 Grundimpfungen im Abstand von 1 – 6 Wochen.

 

Keine Impfungen möglich:

 

 Malaria (Afrika, Südostasien, Mittel- und Südamerika)

Malaria ist ein der gefährlichsten Infektionskrankheiten bei Reisen. Sie wird durch Stiche (Malariaerreger), der dämmerungs- und nachtaktiven Anopheles-Mücken übertragen. Die ersten Symptome (Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen, evtl. Erbrechen, selten Durchfall) treten frühestens sechs Tage bis zu einigen Monaten (selten auch Jahre) nach dem Mückenstich auf.

Der beste Schutz ist lange Kleidung, Mückenspray, im Schlafzimmer einen Ventilator und ein Mückennetz zu haben. Uns würde empfohlen Malariaprophylaxe im Gepäck zu haben. Bei Symptomen sollten die Tabletten genommen werden, um dann in den nächsten 24 Stunden zum Arzt zugehen. Beim Arzt wird durch eine Blutentnahme geprüft ob es Malaria, Dengue Fieber oder doch was harmloses ist. Vielen wird auch empfohlen die Malariaprophylaxe vor der Einreise, während der Reise und eine Woche nach der Reise in hoch Risikogebieten ein zunehmen. Sprecht das am Besten mit eurem Arzt/Tropenarzt ab.

 

Dengue Fieber (Süd- und Südostasien, Süd-  und Zentralamerika, Afrika)

Durch vorwiegend tagaktive Stechmücken übertragbare Viruserkrankung. In Südostasien und in Afrika können auch Affen Virusträger sein. Die Inkubationszeit beträgt  3-14 Tage. Es gibt verschiedene schwere Verlaufsformen. Entweder als akute fiebrige Krankheit mit Fieberausbrüchen und fleckigem Hautausschlag. Wegen der starken Muskelschmerzen wird die Krankheit auch als „breakbone fever“ bezeichnet. Die meisten Patienten erholen sich nach ein paar Tagen. Es kann aber auch zu starken Blutungen kommen und zu einem Dengue-Schock-Syndrom (dieser kann tödlich Enden).

Also lange Kleidung, Mückenspray und gut aufpassen!!

 

 

Please follow and like us:
Pinterest0
Twitter121
Google+0
http://www.1year-oneworld.de/impfungen
RSS139
Instagram0